Bismillahi-r-Rhamani-r-Rahim

Im Namen Allahs, des Allerbarmherzigsten und Allergnädigsten

 

Alles Lob gebührt Allah (swt), dem Einen und Einzigartigen, dem Unvergleichlichem, dem Schöpfer und Urheber. Aller Dank gebührt Ihm. Alles Gute ist von Ihm und Ihm allein.  

Ich danke Allah (swt) für das wundervolle Geschenk unseres Sohnes Yaqub, unserer Familien und das Geschenk ihn zu Hause im Beisein von Birgit und meiner Mutter geboren haben zu dürfen.

Obgleich anders wie vorgestellt, war die Geburt unseres Sohnes Yaqub so wunderbar und ich bin so dankbar, dass ich ihn zu Hause in meiner vertrauten Umgebung in so ruhiger Atmosphäre nur mit Birgit und meiner Mutter zur Welt bringen und begrüßen durfte.


Doch zurück zum Anfang:  

Ich lernte Birgit während meiner 14. Schwangerschaftswoche auf der Suche nach einer Hausgeburtshebamme kennen. Warum ich von Anfang an den festen Wunsch hatte, unser Wunschkind zur Hause zur Welt zu bringen, kann ich gar nicht genau sagen; vielleicht war es meine Kollegin, die 2011 ihre Tochter zu Hause gebar oder erschien es mir einfach als die natürlichste Sache der Welt mit der Privatsphäre und dem eigenen Rhythmus, den nur solch ein Rahmen ermöglicht? Wie auch immer, sofern möglich, war dieser Wunsch tief in mir verankert und ich betete zu Allah (Gott), dass er uns solch eine Geburt gewähren möge. In Birgit fand ich eine hochkompetente und einfühlsame Hebamme, an die ich mich bereits während der Schwangerschaft jederzeit wenden konnte und die mir mit Rat und Tat zur Seite stand. Dabei schätzte ich besonders ihre ruhige, bodenstämmige, besonnene, einfühlsame und gleichzeitig humorvolle Art sowie die Tatsache, dass sie die Dinge stets aus mehreren Blickwinkeln betrachtet. So durfte ich schon während der Schwangerschaft ein tiefes Vertrauen zu ihr aufbauen, geprägt von einer sehr hohen Achtung und einem freundschaftlichen Umgang.


Die Geburt:

Am Tag des errechneten Geburtstermins hatte ich um ca. 4 Uhr einen Blasensprung, woraufhin ziemlich direkt die Wehen auch schon einsetzten. Die Stärke der Eröffnungswehen hatte mich schlichtweg umgehauen, so dass ich quasi nur auf der Bettkante sitzen und dort verharren konnte. Mit Birgit’s Eintreffen um ca. 7 Uhr konnte ich mich dann etwas entspannen, indem sie mir half, die Wehen zu veratmen und ich dabei ihre Hand drücken konnte. Als ich mich nach einer Weile dennoch nicht von der Bettkante wegbewegen wollte, kam der entscheidende Hinweis von Birgit mit den folgenden Worten: „Entweder du schmeißt dich jetzt völlig rein oder du verzögerst das Ganze.“ Dieser Satz war sehr wichtig für mich, und von da an konnte ich richtig Abtauchen in das Gebären. Knapp acht Stunden nach dem Blasensprung ist Yaqub dann in meinem gut geheizten und stark gedimmten Schlafzimmer geboren. Besonders gut getan haben mir dabei in der letzten Phase auch die Umschläge mit warmen Kaffee, die meinen Damm merklich entspannten. Die Nachgeburt hatte etwas auf sich warten lassen, doch mit Geduld und einigen Kniffen der Hebammenkunst, konnte ich auch diese ohne äußere Intervention (manuelles Herausschaben etc.) gebären.  Unterdessen hatten wir lange Zeit, die Nabelschnur auspulsieren zu lassen, meinen Sohn die ersten Schlucke an der Brust nehmen zu lassen und uns fest in die Arme zu schließen. Dieses unbeschreibliche Gefühl, Yaqub so in meinen Armen halten zu dürfen, und ihn soweit möglich gemäß der Sunna begrüßen zu dürfen, kann ich nicht beschreiben. Ich danke Allah so sehr für ihn.


Warum anders wie vorgestellt?

Hiermit meine ich auf der einen Seite die Tatsache, dass ich mir vorgestellt hatte, während der ganzen Geburt die Verbindung mit meinem Kind zu halten, quasi zu fühlen wie es ihm geht, ihn auf die Wellen vorzubereiten, ihn zu ermutigen und ihm liebevolle Worte zu sagen im Inneren. Tatsächlich war ich jedoch während der Eröffnungswehen vor allem mit meinen Schmerzen beschäftigt und verkrampft, bis ich mit Birgit zusammen die Wehen veratmen und später ganz abtauchen konnte – jedoch nicht „merklich“ kommuniziert habe mit meinem Kind. Mit Abtauchen meine ich, dass ich völlig loslassen konnte, mich den Wehen hingeben konnte, bis ich merkte, dass während der Pressphase der Druck eine kurze Zeit nicht unten ankam, es sozusagen etwas hing. Hierauf stand ich auf und kreiste meine Hüfte, was ich eigentlich während der Eröffnungsphase tun wollte. Jedoch geschah dies alles ohne den Kopf, d.h. alles vom Gefühl heraus, der Kopf und Verstand waren wie ausgeschalten. Ich erinnere mich nur daran, dass ich zwischendurch innerlich kleine Bittgebete sprach. Und gerade dieses Loslassen ist etwas, was ich mir zwar erhofft und gewünscht hatte, jedoch, nachdem ich es erlebt habe auch ganz anders ist wie in meiner Vorstellung. Es war wie eine Welle, die einen fortgetragen und in ein neues Leben als Mama hineingetragen hat.

Und so war die Geburt auf der anderen Seite in unbeschreiblicher Weise viel wunderbarer als ich es mir je hätte vorstellen können. Dieses glückselige Gefühl, meinen Sohn in dieser privaten, absolut ruhigen Atmosphäre in Empfang nehmen zu dürfen bei seiner Ankunft, ist so wunderbar, so unbeschreiblich und ich danke Allah so sehr dafür und für ihn.


Und noch ein paar Worte…

Die Ruhe mit der Birgit arbeitet und präsent ist, sowie die Zeit, die sie einsetzt, sind so kostbar und gehen weit über jedes Maß hinaus. Bei Birgit stehen stets das Wohl des Baby’s und das der Mutter an erster Stelle und keine externen Interessen. Von Anfang an stärkte sie mein Vertrauen in mich selbst und in meine Intuition als Mutter eines ungeborenen und geborenen Kindes.

Die Frage ist, ob solch individuelle Geburten in heimeliger, geschützter, ruhiger und entspannter Atmosphäre in Deutschland in Zukunft noch möglich sein werden. Die aktuellen Entwicklungen lassen daran zweifeln und bestürzen mich. Die Arbeit von Hebammen wie Birgit ist so unschätzbar wertvoll.

Birgit’s Begleitung hörte natürlich nicht an diesem Punkt auf, umso schöner war ihre Begleitung im Früh- und Spätwochenbett mit Stillberatung, Wundversorgung, das erste Bad… Ich danke ihr von Herzen für all ihre Unterstützung und Begleitung, für meinen Sohn Yaqub und mich.

Die Geburt hat mich stärker gemacht elhamdulilah und ich trage sie wie einen Schatz in meinem Herzen.

Ich komme gerne auch zu Ihnen
Ich komme gerne auch zu Ihnen

Birgit Landwehr

Hebamme

MSc Midwifery

Familienhebamme

Lochenbach 10

86736 Auhausen

09082-911747

email: birgit@hebammenpraxis-landwehr.de